Exodus und Grenzen

Exodus und Grenzen
Filmreihe
Bozen – Meran – Brixen
15. – 16. – 17. – 18. – 23. Mai 2017
Organisiert von Adel Jabbar

Beschreibung der Initiative:
Seit Jahren beobachtet man weltweit große Veränderungen in verschiedenen Bereichen wie in der Wirtschaft und in der Umwelt und das bringt ernsthafte Folgen auf die kulturellen, sozialen und organisatorischen Aspekte der einzelnen Territorien mit sich.
Deswegen wird es heute immer mehr notwendig, an die Erde und die Bevölkerungen, die sie bewohnen, als System zu denken, und die beschränkten und traditionellen Anschauungen zu überwinden, weil die territorialen Wirklichkeiten heute tatsächlich stark verbunden sind und die bewegenden Menschenströme auch die kleinsten Orte permeabel machen.
Auch Südtirol wird von diesem Prozess getroffen und in den letzten Jahren muss es immer mehr die Probleme in Angriff nehmen, die mit der Ankunft und dem Übergang von diesen Menschen, Migranten und Flüchtlingen, verbunden sind. Außerdem muss es ihre Anwesenheit verwalten und vor allem neue Initiativen starten, die eine dauernde Lebensgemeinschaft zwischen den Einheimischen und den Migranten schaffen können.

Ziel des Projektes:
Das Projekt hat das Ziel, die Bürger über das menschliche Drama der Flüchtlinge, das gerade vor unseren Augen passiert, bewusst zu machen, und außerdem die Ursachen und auch die Konsequenzen der Migrationsprozesse, die derzeit unsere Gesellschaft verändern, zu verstehen. Um über die Themen der Konflikte und der Einwanderung nachzudenken, schlägt das Projekt neue Filmvorführungen und literarische Denkanstöße vor.
Um dieser Verständnisprozess zu ermöglichen, schlägt die Sozialgenossenschaft Cedocs, die seit Jahren im Bereich der Interkulturalität und der kulturellen Vermittlung tätig ist, eine kulturelle Initiative vor, die das Publikum unserer Provinz, das darüber bewusst ist, dass diese Migrationsströme unserer zivilen und institutionellen Wirklichkeit eine Dringlichkeit darstellen, sensibilisieren kann.

Die Veranstaltung beinhaltet:
• Eröffnung mit der Anwesenheit von Dr. Sandro Repetto, Stadtrat für Sozialpolitik, Kultur und Vermögen, und Dr. Alexandra Pöder, von der Abteilung Präsidium und Außenbeziehungen der Autonomen Provinz Bozen. Nach den Reden vom Dr. Adel Jabbar, erfahrenem Soziologen der interkulturellen Prozesse und der Migrationen, Organisator der Filmreihe, und von Franco Gaggia, Präsidenten des Cedocs, wird eine Musikperformance der interkulturellen Musikgruppe „Zio Cantante“ zum Thema Wirklichkeit der Migration, der Flüchtlinge und der Asylbewerber stattfinden;
• 5 Filmvorführungen in Bozen, Meran, Brixen und bei zwei Oberschulen von Bozen (Gymnasium „Carducci“ und Oberschulzentrum „De‘ Medici“) über Themen, die Konfliktgebiete, Migrationsrouten, Empfangspolitik und Lebensgemeinschaft betreffen;
• Rundtischgespräch mit dem Titel „Seiten und Stimmen, die Migration erzählen“: Schriftsteller und Kulturexperten stellen literarische Werke vor, die von Flüchtlingen, Migranten und Asylbewerbern handeln; die Autoren werden anwesend sein;
• Rundtischgespräch mit dem Titel „Das Kino unter den Orten und Gesichtern der Migration“ mit der Anwesenheit von Regisseuren.

Um dieses Projekt zu entwickeln, hat Cedocs mit verschiedenen institutionellen Wirklichkeiten und Vereinen zusammen gearbeitet:
Finanzielle Unterstützung des Amtes für Kabinettsangelegenheiten der Abteilung Präsidium und Außenbeziehungen der Autonomen Provinz Bozen
Schirmherrschaft der Stadtgemeinde Bozen
Schirmherrschaft der Stadtgemeinde Meran
Oberschulzentrum „Claudia De‘ Medici“ und Humanistisches Gymnasium „G. Carducci“, um Jugendlichen einzubeziehen
Öffentliche Bibliotheken (Italienische Landesbibliothek „Claudia Augusta“, Bibliothek Kulturen der Welt, Stadtbibliothek Bozen, Stadtbibliothek Meran), um die Initiative zu verbreiten und die literarischen Werke zum Thema Flüchtlinge und Migrationen zu promoten.

Für die Zusammenarbeit dankt man:
dem Kino „Capitol Filmclub“ Bozen für die Vermietung des Saals 2 für die Filmvorführungen;
dem Zentrum Mairania Meran für die Vermietung des Saals für die Musikperformance und die Filmvorführungen der Filmreihe und für die Werbung der Veranstaltung in der Meraner Umgebung;
dem UPAD Meran für die Werbung der Veranstaltung in der Meraner Umgebung;
der Cardinal Nikolaus Cusanus Akademie für die Filmvorführung in Brixen;

Ein besonderes Dankeschön für die Lieferung der Filme an:
GVC und Terra di tutti Film Festival von Bologna, Al-Ard Film Festival von Cagliari, Tutti nello stesso Piatto Festival Internazionale, CINEMA & VIDEODIVERSITA’ Trento.

I commenti sono chiusi